Kein Fracking

Fracking ist wieder aktuell, weil Exxon und andere Firmen neue Anträge angekündigt haben und das Bergamt Frakking-Spezialisten einstellt. Für Schleswig-Holstein ist mit neuen Anträgen für die Suche nach Öl und Gas und Fracking zu rechnen.

Deshalb gibt es die Volksinitiative zum Schutz des Wassers. Die Volksinitiative ist eine Aufforderung an die Landesregierung, Fracking über das Landeswassergesetz in SchIeswig-Holstein zu verbieten, um unser Grund-, Trink- und Oberflächenwasser zu schützen.

Fracking ist das Aufbrechen des Gesteins in großer Tiefe, indem mit hohem Druck Wasser, Sand und Chemikalien in den Boden gepresst werden, um Öl und Gas freizusetzen. Die Rissbildung ist nicht kontrollierbar, so dass Risse bis ins Grundwasser und an die Oberfläche auftreten können.

Fracking gefährdet die Gesundheit, da in Fracking-Gebieten wegen der freigesetzten Chemikalien die Krebsraten, Anzahl der Totgeburten und Missbildungen signifikant ansteigen.

Frackfing gefährdet unsere Natur und unser Grundwasser, da giftige Chemikalien mit hohem Druck in den Boden gepresst werden und das „Flowback“ (= stark belastetes Wasser) im Boden oder anders in Bohrschlammgruben entsorgt werden muss.

Fracking gefährdet die Energiewende, da dadurch mehr Öl und Gas den Markt fluten; Öl und Gas, das aus Klimagründen im Boden bleiben muss.

Fracking verstärkt die Klimaerwärmung, da 3 bis 12 % des Erdgases und viele Chemikalien in Luft und Boden freigesetzt werden. Wir unterstützen die Bürgerinitiative Kein C02-Endlager. Infos und Unterschriftenlisten unter www.vi-wasser.de .

Share