6. NORDSTRANDER RUNGHOLTTAGE

23.08. – 25.08.2013

Die vom Handels-und Gewerbeverein Nordstrand e.V. zusammen mit Ralph Betzgen, Robert Brauer, Dr. habil. Dirk Meier und Cornelia Mertens erfolgreich veranstalteten Nordstrander Rungholttage können auch dieses Jahr wieder mit einigen Highlights aufwarten. „Wir freuen uns alle“ – so die Veranstalter – „das die Rungholttage zu einem hochkarätigen Markenzeichen in der Region geworden sind. Auch dieses Jahr haben wir wieder ein spannendes Programm mit vielen Experten unter Beteiligung der Niederlande
zusammen gestellt.“

Das Programm startet am Freitag, 23.8. um 16 Uhr im Pharisäerhof auf Nordstrand. Dr. Walter Petersen-Andresen wird über die Eindeichung des Beltringharder-Kooges sprechen. Diese Region ist von einem besonderen Landschaftswandel geprägt: Im 1. Jahrtausend n. Chr. noch eine Wildnis mit Mooren und Schilfsümpfen, wurde das teilweise zur alten Insel Strand gehörende Gebiet im 12./13. Jahrhundert bedeicht, entwässert und urbar gemacht. Diese Kulturlandschaft ging 1634 mit der Burchardiflut unter, welche Alt-Nordstrand zerriss. Mit der Vordeichung der Nordstrander Bucht hat man zugleich Teile der alten Insel mit dem Kirchspiel Morsum aus Küstenschutzgründen wieder eingedeicht.

Um 18 Uhr wird dann Prof. Dr. Jürgen Newig über „Die Küstengestalt Nordfrieslands im Mittelalter“ sprechen. Sein Schwerpunkt wird die historische Geographie sein. Können wir aus den alten Karten Rückschlüsse auf die mittelalterliche Landschaft ziehen? Auch dieser Frage wird sich der Referent, pensionierter Hochschullehrer für Geographie an der Universität Kiel, stellen.

Um 20 Uhr wird Hans-Peter Bögel dann den Abend mit Geschichten vom Meer ausklingen
lassen.

Kulturspuren

Kulturspuren

Am Samstag, 24.8. geht es im Engländer Krug auf Nordstrand weiter: Es beginnt stilgerecht mit einem Rungholt-Brunch von 11–13 Uhr (Anmeldung: 04842-301). Danach erfolgt die diesjährige Verleihung des „Siegels der Edomsharde“ für verdienstvolle Wattenmeerforscher. Wer das ist? Lassen Sie sich überraschen!

Anschließend wird Dr. Dirk Meier das neue, im Boyens-Verlag erschienende Buch „Der Küstenatlas. Das schleswig-holsteinische Wattenmeer zwischen Vergangenheit und Gegenwart“ vorstellen, das er zusammen mit Dr. Hans Joachim Kühn und Prof. Dr. Guus J. Borger (Amsterdam) heraus gegeben hat. Die Besucher haben dabei Gelegenheit, mit allen drei Herausgebern zu sprechen.

Es geht dann um 14:30 h spannend weiter mit einem Vortrag von Dr. Hans Joachim Kühn, langjähriger Westküstendezernent des Archäologischen Landesamtes, über den „Schiffsfriedhof Süderoogsand“. Der Referent zeigt dabei die Gefahren der Seefahrt im Wattenmeer auf.

Um 15.30 h wird dann Prof. Dr. Jos Bazelmanns, der Leiter der niederländischen archäologischen Denkmalpflege in Amersfoort, über die holländischen Windmühlen sprechen, die gleichsam ein Synonym für die Niederlande geworden sind.

Um 18 Uhr wird’s musikalisch, wenn „De Fedeelen Nordstrander“ ihre Lieder von Rungholt und dem Meer vortragen (Eintritte zu den Vorträgen jeweils 5 €, zum Shanty Chor 8 €).

Der Sonntag ist für eine einmalige Tagesexkursion reserviert: Um 9.45 Uhr geht es mit der Lorenbahn von Lüttmoorsiel (Reußenköge) nach der Hallig Nordstrandischmoor und zu Kulturspuren der untergegangenen Insel Alt-Nordstrand unter Begleitung von Experten (Preis: 30 €, Teilnahme auf eigenes Risiko).

Die Veranstalter hoffen, das sich die Mühen der ehrenamtlichen Vorbereitung gelohnt haben und die Nordstrander Rungholttage auch dieses Jahr wieder gut besucht sind.

Share