Jürgen Newig verstorben

Am 25.10.2015 verstarb überraschend während eines Urlaubes auf Teneriffa der Vorsitzende der Archäologischen Gesellschaft Schleswig-Holstein, Dr. Jürgen Newig.

Der langjährige geografischer Direktor der Christian-Albrechts-Universität in Kiel belebte 2006, die mit den Arbeiten von Henningsen abgeschlossene Rungholtforschung. Er arbeitete intensiv an den historischen Karten Rungholts und erkannte als erster, dass der Ort Fedderingman Kapell nördlich des heutigen Fuhle Schlot liegen musste. Damit wurde das Rungholtgebiet von Andreas Busch, das auf die damals sichtbaren Bereiche beschränkt war, auf die historische Größe erweitert. Er beschrieb nicht nur Lage und Ausdehnung des Rungholter Kooges, sondern identifizierte einen Rungholt südlichen vorgelagerten Koog.

Als Vorsitzender der archäologischen Gesellschaft Schleswig-Holstein initiierte er die 2016 im Nissenhaus stattfindende Ausstellung „Rungholt – rätselhaft und widersprüchlich – Versunkener Handelsort im Wattenmeer“.

Der Insel Nordstrand war der 1941 in Westerland auf Sylt geborene Nordfriese besonders verbunden. Er prägte die jährlichen Rungholttage maßgeblich. Erst Ende August hielt er die Laudatio auf Albert Panten, der wie er mit der Rungholtmedallie ausgezeichnet wurde. „Jürgen Newig war die Seele und der Motor der aktuellen Rungholtforschung. Er hatte bahnbrechende Ideen, die uns sehr viel weiter gebracht haben“, so der Nordstrander Heimatforscher Robert Brauer.

Wir sprechen seiner Familie unser Beileid aus.

Share