Rungholtausstellung

Die Krönung von Dr. Jürgen Newigs Lebenswerk fand heute im Nissenhaus in Husum statt. Die große Rungholtausstellung wurde durch die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, sowie zweite Stellvertreterin des Ministerpräsidenten, Anke Spoorendonk eröffnet. Die Ministerin wies auf die großen Anstrengungen des Landes hin, den Museen eine tragfähige Zukunft zu geben. Der Geschäftsführer des Museumsverbundes Dr. Uwe Haupenthal begrüßte die zahlreichen Ehrengäste. Alle Protagonisten in Nordfriesland, die mit der Geschichte von Rungholt in Verbindung standen, waren gekommen. Sogar Angehörige von Andreas Busch und Rudolf Muuß waren anwesend. Albert Panten erklärte eindringlich, wie aus wenig gesichertem Wissen eine spannende Geschichte wird, die schon Generationen fesselt.

Albert Panten und Hans-Kurt Siem

Die Ausstellung wurde danach für die Besucher freigegeben. Bei so viel geballter Fachkompetenz vor Ort entspannen sich sogleich engagierte Diskussionen an den zahlreichen Höhepunkten. Der rekonstruierte Schädel eines Rungholters eröffnet den Rundgang spektakulär. Die wichtigsten Funde sind zum ersten Mal zusammen in einer Ausstellung zu sehen. Beide Schleusenbalken sind ausgestellt. Alle vier noch erhaltenen maurischen Krüge, die vom Reichtum Rungholts zeugen, stehen in einer Vitrine.

Rungholter

Im Rahmen des Empfangs wurde der Ausstellungskatalog zum ersten Mal verkauft. Der Husumer Verlag um den anwesenden Ingwert Paulsen jr. hat mit engagierter Arbeit alles Wissen um Rungholt zusammen getragen. So ist das Standartwerk zum Thema entstanden.

Das Nordsee Museum Husum hat eine historisch zu nennende Austellung entwickelt.

Geöffnet täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Share