Wattführerschulung

Auf der traditionellen Schulung der Nationalparkwattführer im November wurden wieder interessante Themen besprochen. So wurde das Rastvogel-Monitoring vorgestellt. Gezählt wird durch die Naturschutzverbände und die Nationalparkverwaltung. Zum Beispiel gehört unser Verein Jordsand dazu, der unter anderem die Hallig Südfall betreut. Länderübergreifend wird das Wattenmeer durch das Trilaterale Monitoring- und Bewertungsprogramm TMAP überwacht.

In den letzten 30 Jahren gibt es Zu- und Abnahmen in den Beständen. Vor allem unser Leitvogel, der Austernfischer oder „Halligstorch“ nimmt bedenklich ab. Durch die Einstellung der Begrasung sind Nistplätze deutlich rarer geworden. Gleichzeitig begünstigt der hohe Bewuchs den Fuchs, der erheblichen Druck auf die Bestände ausübt.

Dafür sind die Bestandsentwicklungen der Nonnengänse erstaunlich positiv. Von 15.000 weltweit in den 60gern des letzten Jahrhunderts gibt es jetzt 1,2 Millionen Vögel im Wattenmeer. Das ist eine Entwicklung, die wir auf unserer letzten Tour nach Rungholt bestätigen konnten.

Insgesamt nehmen die aufs Wattenmeer spezialierte Arten ab und die Generalisten nehmen zu.

Share